+++Das war nix - Mettenboys auf Spurensuche+++

Am Wochenende setzte es für die Mettenboys die zweite Niederlage und diese war eine deutliche. Mit 1:3 musste man sich dem Aufsteiger der VG WIWA zuhause in der eigenen Halle geschlagen geben.
Woran lag dieses kollektive Versagen? Der Versuch einer Erklärung...

Eigentlich begann der Spieltag sehr gut. Voller Kader, alle pünktlich, alle motiviert. Das Aufwärmen lief super und Double-B-Bohlander meinte noch: "Flüssiges Aufwärmen, es läuft. So gut habe ich selten angeschwitzt."

Auch der erste Satz begann souverän. Gutes Sideout und Mut in den Angriffen halfen, eine komfortable Führung herauszuspielen. Was sich jedoch schon andeutete war, dass das Netz beim Aufschlag wohl immer ein bisschen zu hoch war. Wurde hier getrickst? Alleine in der ersten Satzhälfte wurden sage und schreibe acht (in Zahlen 8) Aufschläge kläglich verschlagen.
Da konnte in der Crunchtime nur eine krachende Aufschlagserie von Jonas Roßburg helfen und den Satz nach Hause schaukeln.

Doch nach diesem Satz stellte die komplette Mannschaft das Volleyballspielen ein. Keiner brachte auch nur ansatzweise Normalleistung und dafür wollen wir uns natürlich bei allen Zuschauern entschuldigen. Es gab keinen Druck mehr im Aufschlag, die Angriffe wurden mutloser, die Sicherung sicherte nicht mehr und auch die Annahme wurde schlechter. Deshalb wird an dieser Stelle nicht näher auf die Sätze 2-4 eingegangen. Sie wurden alle verloren und WIWA war der Sieger. Glückwunsch!

Damit eine solche Niederlage nicht zur Abwärtsspirale wird, muss natürlich nach der Ursache für die nicht erbrachte Leistung gesucht werden. Deshalb wurde ein Brainstorming durchgeführt mit Stellschrauben, an denen nun gedreht wird, denn es muss ja Gründe geben, dass wir nicht mehr gewinnen. Folgende Aspekte führen anscheinend bei uns zu Niederlagen:

  • Flo kam nach Lübeck zum wiederholten Male nicht in Hemd und Weste zum Spieltag
  • Ole konnte in seinen neuen Nike-Schuhen bisher kein Spiel gewinnen
  • Wenn wir vorm Spiel nicht zu Loppo gehen, verlieren wir
  • Joscha verliert immer, wenn er die Halle mit dem linken Fuß betritt
  • Wenn Roy nicht seinen linken Bizeps dreimal küsst, haben wir noch nie gewonnen
  • Marius darf am Vorabend nicht mehr Tee trinken
  • Seit Jonas Reum pumpen geht, verliert er immer

Jetzt dürfte klar sein, woran die Mannschaft zu arbeiten hat, damit der Abwärtstrend durchbrochen wird und wir wieder auf der Siegerstraße cruisen können.

Im Übrigen gab es dann doch noch Gewinner am Abend, denn Rasmus weite zur Aufhellung der Gemüter seine neue WG ein. Dort konnten die Mettenboys dann wenigstens angriffslustig Beerpong spielen, mutig das Tanzbein schwingen, druckvoll ein Kaltgetränk nehmen und am Ende die Party gewinnen. Damit ging der Tag 1 zu 1 nach Siegen aus.

Bis dann eure mettenboys

 

Photo by JAPhotography

 

1. Herren 

Auf die Frage, was die mettenboys am vergangenen Samstag aufs Parkett gelegt haben, lässt sich nicht ganz so leicht beantworten. Am Ende steht die...


1. Herren 

Am Wochenende setzte es für die Mettenboys die dritte Niederlage in Folge. Wir belohnten uns zwar nicht mit Punkten und mussten uns erneut mit einem...


Am Wochenende setzte es für die Mettenboys die zweite Niederlage und diese war eine deutliche. Mit 1:3 musste man sich dem Aufsteiger der VG WIWA...


1. Herren 

Am vergangenen Wochenende ging es für die Mannschaft nach Lübeck mit dem Ziel, die Siegesserie fortzuführen. Ausgeruht und mit erfolgreichen vier...


1. Herren 

„Es war ein Kampf! Wenn du erst einmal am struggeln bist, dann musst du richtig fighten um dran zu bleiben. Es war einfach nur lang und anstrengend!“,...