Wenn's draußen gallert, mach Derby in Gellert
- erstellt von Rüdiger
3. Herren 

Sonntagsspiele sind nicht des Volleyballers Liebling. Das es manchmal doch so ist, haben wir vor 2 Jahren an einem stürmischen Sonntag in Schilksee gesehen. Wollen wir also sehen, wie es am vergangenen Sonntag gegen die mittelalte Truppe vom KTV gelaufen ist, die zum Duell im Morgengrauen gefordert hat.

Unerfahrene Beobachter werden glauben, wir seien vor 2 Wochen mit leeren Händen vom 0:3 aus Husum zurückgekehrt. Doch weit gefehlt! Zwar leider viel zu spät, haben wir in der gegnerischen Halle, gut versteckt in einer dunklen Ecke des Geräteraums und unter großen Stapeln von Bananenkisten (sic!) bereits zu Linoleum sedimentiert, die hier abgebildete Fußbodentätowierung entdeckt, die findige Sportarchäologen schnell als eine Frühform des friesischen Mentaldopings einordnen konnten. Eine wahrlich sensationelle Entdeckung für die Wissenschaft und eine ebenso sensationelle Erkenntnis für uns: neben Cleverness und Abwehrarbeit braucht es vor allem BOCK, um in diesem Sport zu bestehen! (darüberhinaus spielten Pizzareste vom Vortag und ein Aufwärmprogramm in ungewohnter Reihenfolge eine wichtige Rolle bei dieser schmerzlichen Niederlage zum Saisonstart)

Es hat ein bisschen gedauert, bis das Mentaldoping den langen Weg von der Westküste ins Blut der dritten Mettigel gefunden hat. Erst in den letzten Stunden vor dem Derby konnte der Trainer die wahre Kadergröße erahnen, die sich im Laufe der Trainingswoche von einer eher knappen Besetzung zur vollen Auslastung des Spielberichtsbogens entwickelt hat.

Pünktlich nach dem Besuch der Frühmesse standen unsere "4 J,J,J,J" also um 09:30 Uhr vor der Gellerthalle und warteten auf Ernüchterung. Noch waren anderthalb Stunden Zeit bis zum Spielbeginn, die wir mit einem Gang zum kargen Buffet und den von Rudi endlich wieder korrekt angeleiteten Hüpfern ausfüllten. Langsam wurde auch die Hallenluft warm, so dass wir um 11 Uhr in bester Verfassung auf dem Feld standen.

Als wohlerzogene Gäste überließen wir den Gastgebern den besseren Start. Schnell lagen wir mit 5, 6 und zwischenzeitlich auch mit 7 Punkten zurück, bevor die Anweisungen des Trainers ihre Wirkung entfalteten und wir das Blatt mit Jonas druckvollen Aufschlägen, beherzter Abwehrarbeit und dem notwendigen Erfolg am Netz beim Stand von 15:14 erstmals wenden konnten. Nach einer Auszeit des Gegners ging es noch im Gleichschritt zum 19:19, ehe wir uns nach einer Auszeit unsererseits auf 24:20 Punkte absetzen konnten. Beim fälligen Satzball zeigte Stefan keine Nerven und der Liveticker vermeldete die "1:0 Mett"

Auf in Runde 2! Diese begann ausgeglichen, verlief ausgeglichen und gestaltete sich bis zum Ende auseglichen. Irgendwann beim Stand von 24:24 fasste sich Jan-Malte ein Herz und setzte dieser ganzen Gleichmacherei ein Ende. "Mett 2, KTV 0"

Unter den Augen des Königs und zahlreicher weiterer Ehrengäste folgte ein dritter Satz, in dem wir erneut einen 7-Punkte-Rückstand wettmachen konnten und uns im Finale sogar Matchbälle erarbeitet haben. Obwohl dieser Durchgang am Ende etwas glücklich an den KTV ging waren wir uns in der Satzpause sicher, dass unser Schwung aus der Aufholjagd uns den entscheidenden Vorteil im nächsten Satz garantieren wird. Manch einer orakelte sogar, dass die aufgeholten 7 Punkte bei gleichbleibender Leistung linear als Voraussage des Ergebnisses herangezogen werden könnten, wir also am Ende mit 7 Punkten Vorsprung als Sieger dastehen würden.

Und wahrhaftig gelang es uns, nahtlos an diese Leistung anzuknüpfen! Mit 4,5, bis zu 8 Punkten lagen wir in Führung und konnten uns mit viel Spielfreude in Richtung Matchball bewegen. Beim Spielstand von 24:18 war es dann eigentlich die Ehre des Tiers, doch dessen wohl dosierter Sprungaufschlag wurde noch in der Luft von einem schrillen Pfiff unterbrochen. Damit ging der Matchball an das Schiedsgericht, das uns mit einem Rotationsfehler gegen den KTV den süßen Derbysieg sicherte.

Ganz besonders gefreut haben wir uns über die Zuschauer, die uns auf dieser schwierigen Auswärtsfahrt unterstützt haben. Danke für euren Support!!!