Erster Saisonsieg - Flensburger Jungs zu stark
- erstellt von Thomas
2. Herren 

Warum verlieren wir gegen Jungs, deren Trainer die Smartphones einsammeln muss? Warum ist Strande immer noch in der Liga? Warum schlägt Hannes in einen Ein-Hand-Block?

Am ersten Heimspieltag der Saison ging es gegen die TSB Flensburg und den Sportclub aus Strande.

Aufsteiger. U18 Team . Mehr wussten wir über Gäste aus Flensburg nicht. Gleich zu Beginn des ersten Satzes mussten wir jedoch feststellen, dass die Jungs nicht nur ziemlich lässig auftreten, sondern wirklich guten Volleyball spielen können. Da wir anfangs kaum einen Angriff im gegnerischen Feld unterbringen konnten, lagen wir schnell 2:7 zurück. Mitte des Satzes kamen wir jedoch immer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein gutes Spiel mit starken Angreifern auf beiden Seiten. Letzlich mussten wir den ersten Satz knapp mit 23:25 abgeben.

 

Im zweiten Satz zeigten wir dann, warum wir in der vergangenen Saison zurecht auf dem 4. Platz gelandet waren. Eine deutlich verbesserte Abwehrarbeit ließ die Flensburger Jungs fast verzweifeln und insbesondere Hannes und Neuzugang Tobi konnten regelmäßig über die Außenposition eindrucksvoll punkten. Eine hohe Anzahl verschlagener Angaben half mit und so ging der zweite Satz mit 25:15 an uns.

Im dritten Satz knüpften wir nahtlos an diese Leistung an und führten Mitte des Satzes deutlich 16:10. Was nun folgte war ein Klassiker des Volleyballspiels. In Erwartung eines nun leichten Sieges machte jeder einen Schritt weniger und plötzlich lief gar nichts mehr. Anstatt wie erwartet einzubrechen, stemmten sich die Flensburger Jungs gegen den Satzverlust. Schließlich drehten sie den Satz und beendeten ihn mit einem Ass zum 22:25.

 

Wütend über diesen unnötigen Satzverlust starteten wir in den nächsten Satz. Dummer Weise zeigte Flensburg nun die beste Leistung im Spiel. Unsere Abwehrquote blieb gut, jedoch blieben die Flensburger Angreifer konzentriert und brachte ihre Angriffe im zweiten und dritten Anlauf weiter bei uns im Feld unter. Mitte des Satzes ließen wir sechs (zugegebenermaßen gute) Sprungaufschläge gegen uns zu, die den Satz (20:25) und somit das Spiel gegen uns entschieden.

Letzten Endes haben wir in einem guten Verbandsligaspiel gegen wirklich starke Teenager verdient verloren. Wir freuen uns auf das Rückspiel, bei dem wir hoffentlich etwas eingespielter sein werden, als wir es zum jetztigen Zeitpunkt waren.

 

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die ewigen Strander. Im Vergleich zum Spiel gegen Flensburg entwickelte sich eine deutlich entschleunigte Partie. Um Ilja zu entlasten sprang Neuzugang und Ex-Strander Tim Lasse im Zuspiel ein. In einem mittelmäßigen Spiel inklusive einem unnnötigen Satzverlust konnten wir uns mit 3:1 durchsetzen und den ersten Sieg der Saison einfahren. In Erinnerung bleiben sympathische Strander mit denen wir uns über eine unnötig anstregende Schiedsrichterleistung einig waren.

 

Welche Erkenntnisse hat der Spieltag nun gebracht? Ilja ist nach seiner schweren Verletzung schon wieder fast der Alte und kommt beim Block sicher bald wieder an die Netzkante. Matti weiß nach seinem Ausflug ins Liberogeschäft immer noch was ein Mittelblocker zu tun hat. Und Hannes weiß nicht nur, wie man krachend angreift, sondern auch wie man krachend in einen Ein-Hand-Block schlägt.

 

Für Mettenhof haben gespielt:

Ilja, Tim Lasse (Zuspiel), Simon, Tim (Diagonal), Jan, Matti (Mitte), Tobi, Hannes, Thomas (Außen)

 

Das nächste Spiel findet am 6.11.2016 statt. Dann steht das Derby gegen den Wiker SV an. Nach dem überragenden 3:0 Erfolg der Vorsaison sinnen die Wikinger sicherlich auf Rache. Es kann also mit einem heißen Tanz gerechnet werden.