2. Herren beenden Saison auf Platz 4
- erstellt von Thomas
2. Herren 

Wir beenden die Verbandsliga wie in der Vorsaison mit einem guten 4. Platz. Leider blieb uns in dieser Saison ein Sieg gegen eine der TOP 3 – Mannschaften der Liga verwehrt. Letztlich fehlte es an Eingespieltheit und Konsequenz um gegen die stärksten Teams zu bestehen. Dennoch war die Liga insgesamt zu schwach besetzt, um uns in Abstiegsprobleme zu bringen. Als Highlights bleiben insbesondere die Spiele gegen den Wiker SV in Erinnerung. Dort konnten wir unser bestes Volleyball zeigen uns aber leider für gute Leistungen nicht belohen. Mehr als ärgerlich waren die Duelle gegen Wattenbek (1:3, 3:2), deren einfaches, aber ehrliches Spiel uns einfach nicht liegt. Zuletzt noch ein (persönliches) Saisonfazit aller Spieler:

 

 

Alex:Bestritt in der Rückrunde sein erstes Volleyballspiel überhaupt. Spielte sich aufgrund mangelnder Alternativen gleich auf der Mitte fest. Machte mit Sprungkraft, Einsatz und großem Potential fehlende Erfahrung wett.

 

Björn: Wurde zu Saisonbeginn zum Zuspieler umgewandelt. Zeigte aber insbesondere gegen Flensburg, dass er auch im Angriff einiges anzubieten hat.

 

Hannes: Wichtige Stütze in Angriff und Annahme. Brachte mit kraftvollen Schlägen über die Außenposition immer Schwung ins Angriffsspiel.

 

Ilja: Der Zuspiel-Routinier der Mannschaft. Hielt die nicht immer ganz eingespielte Mannschaft mit seiner Präsenz auf dem Spielfeld zusammen.

 

Jan: Unangefochtener Stammspieler im Mittelangriff. Starke Blockaktionen lassen teils unfreiwillig komische Aufschläge vergessen.

 

Matti: Musste diese Saison zwischen Libero, Mittelblock und Labor hin und her wechseln. Fühlte sich in der Abwehr am wohlsten. Seine wichtige Abwehrstärke fiel insbesondere auf, wenn er nicht mit an Bord war und die Annahme wackelte.

 

Michael: Hatte es als junger Spieler schwer sich gegen die starke Konkurrenz im Außenangriff durchzusetzen. Kam aber immer wieder zu seinen Einsätzen und rettete uns den ein oder anderen Satz mit starken Aufschlagsserien.

 

Schulle: Zeichnete sich durch hohe Intelligenz und Ballgefühl im Angriff aus und fand sich so oft in der Starting Six wieder. Unnachahmliche Sprungaufschläge.

 

Simon: Musste als Jung-Lehrer im Training etwas kürzer treten. Trotzdem weiterhin Stammspieler auf der Diagonalposition. Immer eine wichtige Option im Angriff.

 

Thomas: Viel erneut eine Saisonhälfte verletzt aus. Kämpfte sich in die Mannschaft zurück und konnte so Ilja im Zuspiel entlasten.

 

Tim: Blieb trotz begehrter B-Trainer Lizenz der Mannschaft treu. Musste oft auf der ungeliebten Mittelblock-Position ran. Spielte dort aber als hätte er nie etwas anderes gelernt.

 

Tim Lasse: Der Allrounder im Team. Durfte über Außen, Diagonal und sogar im Zuspiel ran. War sich für die schmutzigen Angriffe nicht zu schade und so immer wichtiger Punktelieferant.

 

Tobias: Angriffsmaschine mit Regionalliga-Niveau. Brachte seine Schläge von jeder Position im gegnerischen Feld unter. Wird schwer zu halten sein.