+++Verrückte Mettenboys-Welt+++
1. Herren 

Die Ausgangslage war klar: Gegen Lübeck, den direkten Konkurrenten (wobei 2/3 der Liga momentan direkte Konkurrenten sind; crazy), musste unbedingt gepunktet werden, wollte man nicht ganz tief im Abstiegssumpf landen!

Genauso starteten wir auch in den ersten Satz, also im Sumpf jetzt… Zumindest fühlten sich die Beine so an, kam man offensichtlich nicht in die Situation seine Beine aus dem Morast zu bewegen, um Bälle einzusammeln. Sind wir sonst die Meister im Gewinnen erster Sätze, hätte man nun also schon Böses ahnen können. Doch Mentalcoach Hanna hat den Mettigels mit ihrer tiefsten und bösesten Ansprache ihrer noch jungen Trainerkarriere mal gehörig Angst eingejagt, man mag es kaum glauben…

Also ging es versöhnlich in das Satzende und konnte den Schwung auch direkt mitnehmen in die folgenden Sätze, die wir motiviert und sauber zu Ende gespielt haben. Verrückt! Man mag es kaum glauben, das hatte einen Touch von Souveränität… Coach „The Beast“ Hanna 2 Tage nach dem Spiel immer noch überwältigt: „endlich haben die Jungs mal meinen Input aus dem Training umgesetzt: Aufschlagdruck, Annahme, Abwehr – alles hat gepasst. Und sogar Christian greift nun fast so hart an wie ich.“ Der Sage nach liegt Christians Schulter immer noch hinten an der Wand der Suchsdorfer Sporthalle. Niemand hätte geglaubt, dass dieser mal härter angreift als Joschi seine Bälle beim Gegner einrollt, verrückte Welt…

In diesem Sinne, liebe WIWAs (Probs an eure Anfeuerungen an die gerade hinten liegende Mannschaft, das war sehr lieb von euch), macht euch auf ein heftiges Einrollen in eurer Halle gefasst! (Das heißt, falls Christian seine Schulter wiederfinden sollte!) Samstag, 01.02. Halle Horner Weg: WIWA : Mettigels. Denn auch, wenn es verrückt erscheint, wir auf dem 4. Tabellenplatz stehend, stecken nach wie vor im Abstiegskampf, verrückte Welt…