Weit weg für die Weiße Weste

Mit 3:0 konnte am vergangenen Samstag der MTV Wilster geschlagen werden.

Eine konzentrierte Leistung und das Plus in der Eigenfehlerquote im Vergleich zum Gegner ebneten den Weg zum 7. Erfolg im 7. Spiel. (Sø wusste diesen Umstand später am Abend noch fußballerisch korrekt zu analysieren:"Wir haben jetzt 8 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz".)

Soweit das sportliche Ergebnis. Das zweite Spiel zwischen Wilster und den Adlerküken des KMTV brachte den Hausherren noch einen 3:1 Sieg, der zwischenzeitlich mit wenig volleyballerischer Eleganz zu quälen wusste.

Ebenfalls gequält wurde unser Anschreiber, der seinen Platz mit Blick auf die Jungschiedsrichterausbildung auf dem Nachbarfeld nicht verlassen durfte. Vorhandenes Bildmaterial zu den Vorfällen wurde konfisziert.

Anschließend begann die Odyssee zum Griechen nach Itzehoe. Denn, in Itzehoe könne man sich immer und ständig nur verfahren, so die Erfahrung unseres mannschaftseigenen Geographie- und Kulturquizexperten. Und tatsächlich, kaum eines der drei Autos hat den Griechen auf Anhieb gefunden. In Itzehoe wurden anscheinend Straßennamen und Hausnummern gezielt nach der Kartographierung für Navis und Google Maps durcheinander gewürfelt, um Ortsfremden so automatisch eine kleine Stadtrundfahrt zu spendieren. Ist aber bei Dunkelheit und leichtem Dunst nicht allzu spannend.

Nun ja, schlussendlich saßen wir alle im Jubiläumsrestaurant, in dem das Personal noch mit den Gästen zusammen auf Toilette geht. Ist das die besondere griechische Gastfreundschaft oder ein eisener Sparkurs um keine Eulen zu verschwenden? Auf den Tellern wurde jedenfalls nicht gespart - es gab reichhaltige und köstliche Gerichte, die für die allermeisten eine ausreichende Grundlage für den Rest des Abends / des Wochenendes darstellte. Zumindest von einem Mannschaftsteil wurde jedoch bekannt, dass dies für seine Exkursion nach Heide nicht reichte und sich Schlimmeres nicht verhindern ließ (die Auswirkungen reichten doch tatsächlich noch bis zum Training am Dienstag).

Den weiten Weg auf sich nahmen: Finchen, Jan, Jens, Minti, Rudi, Rüdiger, Schrammi, Sø, das Tier und unser Spieltagsmaskottchen Lia

erstellt von Rudi
Kategorie: 3. Herren Spielbericht

Teile diesen Bericht auf:

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter